Verregnet unterwegs

Auf dem Weg zum Demo-Auftakt stolperten wir zunächst über eine Hausbesetzung an der Oranienstraße Ecke Adalbertstraße. Das war also der Auftakt zum Aktionstag Berlin von unten!… Transparente hingen an dem mit Baugerüsteten versehenen Haus, das gerade moderniert wird, herunter. Auf einem stand „Wenn Mietwohnungen zu Hostels werden“ – offenbar soll das Haus nach der Modernisierung ein Hostel werden.

Anscheinend dauerte es eine Weile, bis die Berliner Polizei die Besetzung überhaupt bemerkte – längst hatten sich auf der Kreuzung eine Menge Leute gesammelt. Die schließlich anrückenden Einsatzeinheiten stellen sich nicht sonderlich helle dabei an, das Baugerüst zu erklimmen, und so dauerte es eine ganze Weile, bis die Leute vom Haus herunter geräumt waren.

Die Demonstration startete daher ein wenig verspätet, mit rund 400 Leuten. Durch den Graefekiez und Reuterkiez war die Demo noch recht laut, es wurden viele Sprechchöre gerufen. Dann setzte leider immer mehr Regen ein, was der allgemeinen Laune nicht ganz so dienlich war.

Weiter durch den Reichenberger Kiez und rein in den Wrangelkiez. Dort erreichte uns eine Nachricht, es sei eine weitere Besetzungsaktion in Vorbereitung. Am Schlesischen Tor dann die Mitteilung, die Aktion hätte nicht geklappt. Da es immer noch in Strippen regnete, entschieden wir uns recht spontan auf der Oberbaumbrücke, die Demo auf Friedrichshainer Seite aufzulösen. Den langen öden Weg an der O2-Halle vorbei wollten wir den Leuten nicht mehr zumuten.

Wir sind gespannt, was für kleinere und größere Aktionen noch laufen und freuen uns über Berichte darüber. Einige Leute wollten noch zu den diversen Wahlpartys gehen, die der Grünen im Festsaal Kreuzberg (Ska­lit­zer Stra­ße 130) bot sich schon allein wegen der Nähe zur Demoroute an. Mal sehen, wie die Partys gegen den Strich gebürstet werden…

Und nicht vergessen: Um 19 Uhr Demo gegen NPD und das ganze Faschisten- und Neonazigesocks ab S-Bahnhof Köpenick.


1 Antwort auf „Verregnet unterwegs“


  1. 1 flex 19. September 2011 um 4:05 Uhr

    FDP: Wahlparty

    „Ein Dut­zend Ak­ti­visten hat der Partei, die ar­ro­gant ge­gen­über jenen auf­tritt, die am Rand der Ge­sell­schaft stehen, ge­zeigt, wie sich man­gelndes Ein­füh­lungs­ver­mögen an­fühlt.“

    Bericht auf: bleib-passiv.de

    hier ein video: http://www.youtube.com/watch?v=6HGc-StIDgs

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.