Pressemitteilung zum Aktionstag

(ging gestern raus)

Pressemitteilung zu „Berlin von Unten!“

Am Sonntag, den 18.09.2011, wird es verschiedene politische Aktionen rund um die Abgeordnetenhaus-Wahlen in Berlin geben. Diese richten sich gegen die antisoziale und antidemokratische Stadtentwicklung, gegen Steigende Mieten und das schäbige Zusammenspiel von Politik und Immobilienunternehmen. Nach der großen Mietenstopp-Demonstration vom 03. September 2011 ist dies die nächste größere Mobilisierung von außerparlamentarischer Seite für eine Stadt für alle. Unter dem Motto „Berlin von Unten!“ soll gezeigt werden, dass es an der Zeit ist, die Gestaltung der Stadt selbst in die Hand zu nehmen.

Wenn sich etwas ändern soll, müssen wir das schon selber tun!

Folgende Aktionen sind vorbereitet:

  • Demonstration um 14 Uhr ab Kottbusser Tor für ein „Berlin von unten!“, gegen Steigende Mieten und Verdrängung
  • verschiedene Aktionen des zivilen Ungehorsams, von Bepflanzungsaktionen, Flashmobs bis zu Campieren im Mauerpark im Rahmen eines „Karnewahls“, organisiert von der Gruppe „Acampada Berlin“ (ab 12 Uhr im Mauerpark)
  • Besichtigung von Orten der antidemokratischen Umstrukturierung: Carlofts im Reichekiez, ein Luxus-Hotel an der Spree, die geplante Daimler-Baustelle neben der o2-Halle, Immobilienleerstand in Berlin
  • solidarische Besetzung des Hauses Michael-Kirch-Platz 4-5; dieses Haus wurde wegen des knapp werdenden bezahlbaren Wohnraums schon mehrfach besetzt und jeweils im Rahmen übermäßiger (gewalttätiger) Polizeieinsätze geräumt. Es steht nach wie vor leer und wir erwarten von der Politik eine Entkriminalisierung der Aktionsform „Besetzung“, denn diese ist der legitime zivile Ungehorsam gegen eine Stadt von oben, die dominiert ist von dem Profitinteresse von Immobilieneigentümer_innen. Sollte der friedlichen Übernahme des Hauses die Polizei im Wege stehen, muss sich nach anderen Flächen und Häusern in der Umgebung umgesehen werden
  • Auch der Besuch von Wahlpartys politischer Parteien wird dann anstehen: die Verwalter_innen der Verdrängung haben nichts zu feiern, sondern sie sollen schon heute spüren, dass die Wut in dieser Stadt wächst.

Zum Hintergrund und für weitere Informationen:
www.berlinvonunten.blogsport.de
Email: spreepiratinnen@riseup.net
Presse-Kontakt: 0160 3216117

Pressemitteilung als PDF